Kartoffelernte 2021

Die Kartoffelernte war sehr gut. Wir konnten unsere Lager füllen und mussten sogar in ein zweites Lager ausweichen da die Erträge unsere Erwartungen deutlich übertroffen haben. 

Der Geschmack der Kartoffeln ist wie letztes Jahr auch wieder sehr gut was an unserem festen Boden liegt welcher den Kartoffeln einen intensiven Geschmack verleiht.

Dank dem festen Boden hatten wir beim Roden auch ein paar Herausforderungen und mussten die Fehler welche wir beim  Kartoffellegen im Frühjahr gemacht haben am Verleseband ausbügeln.

Wir sind mit der Ernte aber sehr zufrieden und sind uns sicher mit der geernteten Menge euch wieder ein komplettes Jahr mit Kartoffeln zu versorgen.

Ernte 2021

Die Ernte 2021 war und ist trotz des vielen Regens eine durchschnittliche Ernte.

Die Druschfrüchte haben durchschnittlich gedroschen. 

Die Sommerkulturen (Kartoffeln, Zuckerrüben und Mais) schauen bis zum jetztigen Zeitpunkt sehr gut aus und lassen einen hoffen das wir hier endlich einmal wieder eine sehr gute Ernte einfahren.

Die Getreide Ernte erfolgt mit einem Mähdrescher diese Maschine haben wir gemeinsam da Sie alleine zu teuer wäre.

Die Kartoffeln werden mit unseren neu erworbenen Roder geerntet welcher uns die Arbeit sehr erleichtert.

Entwicklung von den Kartoffeln

Die Kartoffeln haben sich prächtig entwickelt. Heute 01. Juli 2021 befinden wir uns in der Blüte der Kartoffeln. Den Regen den wir jetzt ausreichend bekommen haben konnten die Kartoffeln gut zum wachsen nutzen. Mittlerweile haben die Kartoffeln auch den ganzen Acker bedeckt sodas die ungewollten Unkräuter so gut wie keine Möglichkeit mehr haben zu wachsen da Sie kein oder zu wenig Licht abbekommen.

Jetzt sind wir immer drauf und dran unsere Kartoffelkraut vor Fäule zu schützen damit wir schöne, viele und gesunde Kartoffeln ernten können. 

Die Kartoffeln legen je nach Sorte zwischen 15 und 25 Knollen pro Pflanze an. Die Kartoffeln sollten dann am besten mitte September bei der Ernte einen durchmesser von 35 bis 55mm haben.

Kartoffelpflanzen 2021

Heute möchten wir euch über das Kartoffellegen berichten. Die Kartoffeln werden in Damm angebaut, das hat mehrere Gründe:

 

  1. Der Boden erwärmt sich schneller, damit die Kartoffeln das Wachsen anfangen.
  2. Die Kartoffeln dürfen kein Tageslicht sehen, sonst werden sie grün und sind giftig was schlecht für Sie und uns ist.
  3. Im Damm kann man auch mehr Wasser aufnehmen und es bleibt länger für die Pflanze verfügbar.

 

Die Knollen werden in der Erde auf ca. 15cm abgelegt und dann mit Erde zugedeckt.

 

Bei den Kartoffeln werden zwischen 41.000 und 46.000 Knollen pro Hektar angebaut. Das sind zwischen 2,2 und 2,7 T Kartoffeln pro Hektar. Sie werden in einem Abstand zwischen 32cm und 28 cm gelegt. Der Reihenabstand beträgt 75 cm. 

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag wieder einige neue Informationen rund um das Thema Kartoffel gebracht hat . 

Frühjahrsdüngung

Hallo,

wir möchten Ihnen ab jetzt immer wieder über Arbeiten an unserem Betrieb berichten, damit Sie wissen wo Ihre Produkte herkommen und wie wir uns jede Maßnahme genau überlegen damit wir Umwelt, Mensch und Tier schützen und Sie mit den besten Lebensmitteln versorgen können.

 

Jetzt sind wir großteils mit der Frühjahrsdüngung im Getreide,  an Zuckerrüben und Mais fertig. Es müssen jetzt die Kartoffeln noch mit Stickstoff und Kali versorgt werden um euch die besten Knollen zu liefern. 

Wir düngen nicht einfach irgendetwas und planlos, sondern machen für jeden einzelenen Acker eine Düngebedarfsermittlung. Diese Errechneten Ergebnisse werden auch regelmäßig durch Bodenproben überprüft.

Das heißt, wir schauen die Vorfrucht vom den  letzten Düngergaben an, welchen Ertrag wir hatten und was wir an Nährstoffen von den Äckern abgefahren haben. Dann schauen wir, was wir bei der Frucht auf diesem Acker für einen Ertrag erwarten und Düngen auf diesen auf. 

Unsere Düngergaben teilen sich in Gülle und Mineraldünger (Cultanverfahren) auf.

Die Gülle ist ein wertvoller Dünger der bei uns in der Tierproduktion von den Tieren anfällt, dieser enthält alle relevanten Nährstoffe für den Boden. Wir düngen den übrigen Teil mit einer Gabe im Cultanverfahren auf. Das heißt, wir fahren einmal mit einem Gerät, welches Flüssigen Dünger in den Boden injektiert über den Acker was entscheidente Vorteile bringt:

  1. Wir brauchen keinen Regen um den Dünger aufzulösen und er kann sehr schnell wirken
  2. Es ist eine Depotdüngung, somit legen wir  ca 5-6cm unter der Pflanze ein Düngerdepot an, von diesem sich die Pflanzen dann ernähren können, wie Sie den Nährstoff gerade brauchen.
  3. Es finden durch diese Düngung keine Auswaschungen in Form von Nitrat auf.
  4. Der Dünger wird genau im Feld abgelegt und wird nicht auf den Weg verstreut.

 

Bei den Kartoffeln müssen wir neben den oben genannten Düngevarianten auch noch Kali düngen, da der Kali das wichtigste Element ist um Gut schmeckende, große und ertragreiche Knollen ernten zu  können. 

 

P. S. die Gülle wird bei uns schon seit 24 Jahren per Schleppschlauch bzw. Schleppschuh bodennah ausgebracht um die beste Wirksamkeit zu erreichen und die Umwelt durch Ammoniakverluste und Geruchsemmisionen zu schützen.